Schriftgröße: normal | groß | größer
 
Niedersachsen Vernetzt
Besucher: 111825
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

 

 

 

10. Das Sakramentshäuschen

 

 Sakramentshaeuschen.jpg

Bis 1846 stand es im Chorraum  nördlich neben dem Hochaltar. Jetzt finden wir es im südlichen Seitenschiff. Es entstand etwa zu Beginn des 16. Jahrhunderts und diente zur Aufbewahrung der Hostie und der kirchlichen Geräte, z.B. auch der Monstranz.

 

 

Der aufrechtstehende, kastenähnliche Schrein ruht auf einer gedrehten Säule mit flachem Würfelkapitell und rankenverzierter Platte. Ein spätgotisches Eisengitter verschließt sein Inneres, auf dessen holzverkleideter Rückwand die Inschrift "ECCE PANIS ANGELORUM" (Seht das Brot der Engel) in Fragmenten erhalten ist.

 

 

 

Rechts und links des Gitters stehen eine Christusfigur und eine Papstfigur

mit Evangeliar und Kelch, die wahrscheinlich Papst Gregor den

Großen (590 - 604) darstellt. An den Seiten sehen wir unter Baldachinen

Petrus und Paulus sowie Maria und Johannes den Täufer. Aus den Ecken

steigen vier spätgotische Fialen auf, und aus der Mitte ein hochstrebender

Pfeilerturm mit drei Figuren.

 


Sakramentshaeuschen_Ausschnitt.jpg

 

 Detail

 

Christusfigur.jpg  HlMartin.jpg
 Christus  Hl. Martin

Zu erkennen sind die Apostel Simon und Jakobus. Ihnen beigesellt ist der Hl. Martin, den Mantel zeigend.

 
 


 

 

 

 

 zurück zum Lageplan

weiter zm Taufbecken