Schriftgröße: normal | groß | größer
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Am 30. 10. 2018 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus > Podiumsdiskussion "Streitbare Reformation: Ein Grund zum Feiern?"

24.09.2018

 

 

Am Vorabend des Reformationsfeiertags findet im Gemeindehaus der St. Sixti-Gemeinde eine Podiumsdiskussion statt  zum Thema

 

"Streitbare Reformation:

Ein Grund zum Feiern?"

 

 

Was bringt ein staatlich geschützter Feiertag am 31. Oktober? Dieser Frage möchte die ev.-luth. Kirchengemeinde St. Sixti in Northeim im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion nachgehen.

 

An der Diskussion nehmen teil:

  • Dr. Achim Doerfer (zweiter Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Göttingen),
  • Hans Harer (Mitglied des Stadtrats von Northeim),
  • Northeims Bürgermeister Simon Hartmann,
  • MdL Frauke Heiligenstadt,
  • Ekkehard Just (Stadtarchivar a. D.),
  • MdB Dr. Roy Kühne und
  • Pastor Dr. Stefan Leonhardt.

 

Im Anschluss besteht Gelegenheit, Fragen an die Podiumsgäste zu stellen.

 

* * *

Die Einführung des Reformationstages war politisch wie gesellschaftlich ausgesprochen kontrovers. In der Tat fragt sich: Kann Luthers Reformation für alle Bürger ein Grund zum Feiern sein? Sollten Staat und Kirche nicht mehr Distanz wahren?

 

Viele Landtagsabgeordnete haben sich vehement gegen die Einführung des neuen Feiertags ausgesprochen. Auch von jüdischer und römisch-katholischer Seite wurde vielfach Protest laut.

 

Demgegenüber weisen die Befürworter auf die nationale und europäische Bedeutung der Reformation hin, die im kollektiven Geschichtsbewusstsein fest verankert sein sollte.

 

Diese gegensätzlichen Positionen sollen miteinander ins Gespräch kommen.

 

Organisation: Vikar Urs Mundt.

 

 

 

Foto: Lutherrose in St. Sixti