Schriftgröße: normal | groß | größer
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Sixti acts am Donnerstag, 24. Oktober um 19:30 Uhr im Gemeindehaus > Philipp Melanchthon

14.10.2019

 

Philipp Melanchthon, der Pädagoge des Humanismus im Zentrum der lutherischen Reformation“ ist der Titel eines Vortrags von Dr. Hans-Georg Kelterborn

 

am 24. Oktober um 19:30

im Gemeindehaus.

 

 

Wie aus dem hochbegabten Melanchthon mit zarter Statur der nachhaltigste Gestalter der Impulse Luthers wurde, ist faszinierend. Dieser christliche Humanist setzte Maßstäbe für den Aufbau der Gymnasien und baute die Universität Wittenbergs zur attraktivsten in ganz Deutschland aus. Denn, so Melanchthon, die „Jugend recht zu bilden ist etwas mehr als Troja zu erobern!“

 

Gleichzeitig war er als „Außenminister“ Luthers der maßgebliche Vermittler zwischen Reformation und Humanismus, Lutheranern und Reformierten, zwischen Protestantismus und Katholizismus, der Ökumene verpflichtet, stets um Verständigung, Konsens und Frieden bemüht.

 

Die vielfältigen Akzente, die Melanchthon setzte, werden in ihrer konstruktiven Aktualität gegenwärtig wieder wahrgenommen.

 

Das wird Dr. Hans-Georg Kelterborn in seinem Power-Point-Vortrag aufzeigen und damit zu Nachfragen und Nachdenken anregen, ganz im Sinne vom Melanchthons Auffassung „Zum Gespräch sind wir geboren“.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Sixti acts am Donnerstag, 24. Oktober um 19:30 Uhr im Gemeindehaus > Philipp Melanchthon