Schriftgröße: normal | groß | größer
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

ÄNDERUNG! Die Veranstaltung findet in der Corvinuskirche statt > Sixti acts > am 3. November um 19:30 Uhr > Kriegsende 1918 – und dann?

15.10.2020

Am Dienstag, den 3. November, laden wir um 19.30 Uhr zu einem Vortragsabend in die Corvinuskirche ein.

Hans Harer wird berichten von der Umgestaltung der Hieronymuskapelle in unserer Kirche zu einer Gedenkstätte für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges.

Vor genau 100 Jahren entstand die Idee, diesen Raum entsprechend zu nutzen. Zu diesem Zwecke gestaltete der aus einer Northeimer Lehrerfamilie stammende Maler Georg Hering 1922 ein großes Wandgemälde, das die Kreuztragung Jesu zeigt.

Hans Harer wird die Hintergründe und das persönliche Schicksal von Hering darstellen, das in das Gemälde einzufließen scheint. Zahlreiche neu entdeckte Bilder werden helfen, eine Brücke in die Zeit vor hundert Jahren zu schlagen. 

Hans Harer hat sich zusammen mit Schülerinnen und Schülern des Corvinianums mit der Hieronymuskapelle als Gedenkstätte beschäftigt. In diesem Zusammenhang ist ein anschauliches Comic entstanden. Auch dieses Werk wird präsentiert werden.

 

Die Veranstaltung findet unter den geltenden Corona-Regelungen statt. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist verpflichtend.

 

Foto: Georg Hering in einer Northeimer Fotografie > Quelle: Hans Harer