Sixti acts

 

"Sixti acts", das Langzeitprogramm der Sixti-Gemeinde

 

Die St.Sixti-Gemeinde lädt herzlich zu folgenden Veranstaltungen und freut sich auf Ihr und Euer Kommen:                       
                                                   Logo_KSN

                            

                   

 

   Mit freundlicher Unterstützung
                                                  der Kreis-Sparkasse Northeim
 
  

 

Hinweise auf die nächsten Sixti-acts-Veranstaltungen erhalten Sie auch im Schaukasten zwischen Kirche und Gemeindehaus:

 

 

 

2020

 

Die Sixti acts-Veranstaltungen fallen ab März bis Juli aus!

 

              

Im Januar

 

Winterwanderung für Groß und Klein

um den Seeburger See 

 

Am Sonntag, den 19. Januar 2020, laden wir wieder ein zu einer Familienwanderung. Diesmal geht es zum Seeburger See. Ein 4,5 Kilometer langer Wanderweg ohne Steigungen führt rund um das "Auge des Eichsfelds", wie der See zwischen den Ortschaften Seeburg und Bernshausen genannt wird. An der Strecke informieren Schautafeln über Flora, Fauna und Naturschutzmaßnahmen vor Ort.

 

Nach der Wanderung lassen wir den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen im Restaurant und Cafe Graf Isang ausklingen

 

Wir fahren mit Privatautos, Treffpunkt ist um 13:30 Uhr am Parkplatz beim Gemeindehaus. Wer kein eigenes Auto hat, fährt woanders mit.

 

Damit wir planen können, bitten wir um

 

Anmeldung im Gemeindebüro (Tel.: 913030) bis spätestens Dienstag, den 14. Januar 2020.

 

 

Im Februar

 

Sixti acts am 26. Februar - Aschermittwoch - um 18:00 Uhr in Corvinus > Mediativer Gottesdienst mit anschließendem Benefizessen

22.01.2020

Am Aschermittwoch feiern wir um 18 Uhr einen meditativen Gottesdienst – wegen der Bauarbeiten diesmal in der Corvinuskirche.

 

Musikalisch wird er von den jugendlichen Sängerinnen und Sängern der Kurrende gestaltet.

 

Anschließend  gibt es ein Benefizessen im Gemeindehaus neben der Corvinuskirche. Die Kollekte des Gottesdienstes sowie weitere Spenden gehen an den „Notruf Mirjam“.

 

Wer an dem Abendessen teilnehmen möchte, wird gebeten, Quark, eingelegten Hering oder Heringsstippe mitzubringen – einfache klassische Fastenspeisen.

 

Das Vorbereitungsteam um Pastor Leonhardt und Hannelore Otte sorgt für Pellkartoffeln und nicht alkoholische Getränke.

 

Bis zum 20. Februar bitten wir um Anmeldung im Gemeindebüro (Tel. 913030).

 

 

Wegen der neuen Corona-Einschränkungen  ab 2. November fallen die nachfolgen zwei Veranstaltungen aus!

 

Im November

 

Am Dienstag, den 3. November, laden wir um 19.30 Uhr zu einem Vortragsabend ins Gemeindehaus St. Sixti ein.

Hans Harer wird berichten von der Umgestaltung der Hieronymuskapelle in unserer Kirche zu einer Gedenkstätte für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges.

Vor genau 100 Jahren entstand die Idee, diesen Raum entsprechend zu nutzen. Zu diesem Zwecke gestaltete der aus einer Northeimer Lehrerfamilie stammende Maler Georg Hering 1922 ein großes Wandgemälde, das die Kreuztragung Jesu zeigt.

Hans Harer wird die Hintergründe und das persönliche Schicksal von Hering darstellen, das in das Gemälde einzufließen scheint. Zahlreiche neu entdeckte Bilder werden helfen, eine Brücke in die Zeit vor hundert Jahren zu schlagen. 

Hans Harer hat sich zusammen mit Schülerinnen und Schülern des Corvinianums mit der Hieronymuskapelle als Gedenkstätte beschäftigt. In diesem Zusammenhang ist ein anschauliches Comic entstanden. Auch dieses Werk wird präsentiert werden.

 

Die Veranstaltung findet unter den geltenden Corona-Regelungen statt. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist verpflichtend.

 

und

 

Am Dienstag, den 10. November, laden wir zusammen mit der Corvinusgemeinde zu einem Klezmer-Konzert in die Corvinuskirche ein.

Es musiziert das Ensemble „Merulea“ aus Hann. Münden. Beginn ist um 19 Uhr.

 

Klezmer ist eine Volksmusiktradition aus dem osteuropäischen Judentum, die bisweilen wild und ausgelassen, bisweilen besinnlich und melancholisch klingt. Bis zum Zweiten Weltkrieg gehörte sie zum Leben in den „Schtetl“, den jüdischen Siedlungen. Durch Auswanderung verbreitete sie sich weltweit.

 

Das 2013 gegründete Ensemble „Merulea“ widmet sich u.a. dieser Musikrichtung. Es ist bekannt durch Auftritte in der Region.

 

Mit dem Konzert soll in zeitlicher Nähe zum 9. November, dem Gedenktag an die Reichsprogromnacht, an den Reichtum und die Schönheit jüdischer Kultur erinnert werden.

 

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten. Wegen der Corona-Maßnahmen ist die Teilnehmerzahl auf 40 begrenzt.

 

Die Veranstaltung findet unter den geltenden Corona-Regelungen statt. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist verpflichtend.