Am 3. Advent, 11. Dezember um 10 Uhr - Familiengottesdienst in St. Sixti mit Verabschiedung unserer langjährigen Kita-Leiterin Astrid Damm in den Ruhestand.

Veranstaltung 03. November 2022

 

 

 

Am 3. Advent, 11. Dezember 2022 um 10.00 Uhr wollen wir einen Familiengottesdienst feiern. 

Wir freuen uns darauf und laden Sie herzlich dazu ein. 

In diesem Gottesdienst wollen wir auch unsere langjährige Kita Leiterin Astrid Damm in den Ruhestand verabschieden.

 

 

Jeder Tag bringt etwas Neues – es wird nie langweilig!“


Über 130 Jahre ist sie alt, die St. Sixti-Kindertagesstätte in der Hagenstraße in Northeim, mitten in der Altstadt. 

2018 kam noch ein Neubau hinzu, die St. Sixti Krippe am Wall. Insgesamt werden dort 105 Kindergarten- und 15 Krippenkinder betreut. Es ist die älteste KiTa des Kitaverbandes Leine-Solling.

„Das Haus, in dem so viele Generationen gelebt, gelernt und gelacht haben, versprüht einen besonderen Charme“, erklärt Astrid Damm lächelnd. 

Fast 20 Jahre war sie Leiterin dort – und geht nun zum Jahresende in den Ruhestand. „Der Frohsinn der Kinder, das Leben im Haus, der Austausch, die gute Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde inklusive gemeinsamer Feste und regelmäßiger Gottesdienste – all das und noch so viel mehr hat mir immer sehr viel Spaß gemacht. Das werde ich sehr vermissen“, blickt die gelernte Erzieherin und studierte Sozialpädagogin zurück und ergänzt: „Jeder Tag bringt etwas Neues – es wird nie langweilig!“ 

Besonders zu schätzen, weiß sie auch die hohe Qualität in den Kindertagesstätten des Kitaverbandes, die pädagogische und betriebswirtschaftliche Leitung und Fachberatung, die vielseitigen Fortbildungen, Arbeitstreffen und fachlichen Impulse. „Wir sind hier schon richtig gut aufgestellt, das habe ich immer sehr genossen. Und das zeichnet für mich die Arbeit im Kitaverband aus.“

Wichtig war Astrid Damm auch, immer mit der Zeit zu gehen und die Kindergartenarbeit im Team, das aktuell von der Köchin, dem pädagogischen Personal bis zum Hausmeister an die 25 Mitarbeitende umfasst, stetig weiterzuentwickeln. „Wir sind ein ‚offenes Haus’ auch im Geiste, für alle, die da kommen – und so wird es auch bleiben“, ist sich die Kitaleiterin sicher.

Eine Nachfolgerin für Astrid Damm ist mit einer erfahrenen Kollegin, die viel Berufserfahrung vorweisen kann und zum 1. Januar 2023 beginnen wird, bereits gefunden. „Ich freue mich sehr darüber, die Leitung in gute Hände weitergeben zu können“, sagt Astrid Damm.